Wieso, weshalb, warum

wiesoweshalbwarum.jpg Diese Seite habe ich angelegt weil ich gestern Abend ein sehr konstruktives, intensives Inworld-Gespräch mit einer neuen Avatarin hatte in der es um grundsätzliches zu OpenSIM geht das sicher auch für andere interessant ist. Die aufkommenden Fragen sind symptomatisch (typisch) für Avatare die von Second Life nach OpenSIM wechseln. Die gestellten Fragen haben wir sinngemäß hier übernommen. Die Äusserungen beziehen sich dabei im wesentlichen auf unser eigenes OpenSIM-Angebot und entsprechen nicht unbedingt den Äusserungen die andere OpenSIM-Betreiber treffen würden. Bitte also in jedem Fall berücksichtigen das dies hier unsere persönliche Meinung ist !

Warum macht Ihr das hier ?

Die Frage ist natürlich berechtigt. Die Frage nach dem Sinn. Ist das alles sinnlos oder wird ein spezielles Ziel verfolgt ? Zunächst wieder einmal der Hinweis: OpenSIM ist nicht Second Life und ist auch nicht mit dem Anspruch programmiert worden eine Art „Second Life Ersatz“ zu sein. OpenSIM bietet die fantastische Möglichkeit seine eigene Sim zu betreiben - völlig ohne Kosten und quasi unbegrenzt zu bauen, Land zu formen, Gegenstände wie Häuser zu bauen etc. Man kann es sich also, wenn man möchte, ähnlich gemütlich einrichten wie in Second Life. Man darf aber nie vergessen was OpenSIM ist. Das „Open“ im Namen steht da nicht umsonst: es ist ein offenes System, hat bisher noch keinen Zahlungsverkehr und damit gibt es keine kaufen und verkaufen Funktionen. OpenSIM ist bisher non-kommerziell und daher per-se nicht dazu geeignet einen Shopplugin-autotooltip__small plugin-autotooltip_bigShop

Der Shop ist ein webbasierter Online-Verkaufsraum der verschiedene, gebrauchte Artikel und Gegenstände aus unserem persönlichen Portfolio präsentiert. Die Artikel können über den Shop angesehen und auch zu günstigen Preisen gekauft werden. Da die Artikel von Privatleuten verkauft werden, können weder Garantieleistungen noch Gewährleistungsansprüche wahrgenommen werden. Die Artikel werden verkauft wie sie sind, mit oder ohne Gebrauchsspuren, aber allesamt auf Funktion getestet und somit f…
zu eröffnen oder Sachen zu verkaufen.

Wir betreiben einen OpenSIM Server um anderen die einfache, schnelle Möglichkeit zu bieten unverbindlich einmal OpenSIM zu testen. Insbesondere für Leute die gerne bauen und aus Kostengründen mit Second Life und den relativ hohen Kosten unzufrieden sind wird OpenSIM eine angenehme Erfahrung sein. Wir betreiben den OpenSIM Server nicht aus finanziellem Interesse, daher verkaufen wir nichts und verlangen auch keine Miete wenn jemand eigenes Land bebauen möchte. Wie in Second Life auch lebt aber auch OpenSIM von der Kreativität seiner Bewohner, daher ist es natürlich in unserem Sinn wenn man seine Kreativität auslebt und nicht nur danach schielt seine Sachen von Second Life rüberzukopieren.

Wo sind die anderen Residents ?

Die von uns betriebene Sim „M34“ ist eine Standalone-Sim zum testen und ist daher bisher an kein Grid angeschlossen. Das bietet uns einerseits den Vorteil absolut unabhängig zu sein, hat aber natürlich auch den Nachteil das auf dieser Test-Sim weniger Besucher online sind. Es gehen zwar täglich neue Registrierungen von neuen Avataren ein, aber die Besucher verteilen sich von der Zeit her auf den kompletten Tag von 24 Stunden, was bedeutet das man sich nicht unbedingt über den Weg läuft wie in Second Life wo Besucher aus allen Zeitzonen der Welt online sind. Fast alle Residents sind deutschsprachig und sind über dieses Webangebot auf das Projekt aufmerksam geworden. Die meisten sind Abends und am Wochenende online. Typische Zeiten wo meist wenig bis gar nichts los ist ist z.B. der Sonntagabend und Montagmorgen. Diese Zeiten nutzen wir für Datensicherungen und Server-Updates. Wer andere Residents antreffen möchte sollte es zu verschiedenen Tageszeiten probieren und länger als nur ein paar Minuten online bleiben.

Für die spätere Zeit ist es geplant unseren OpenSIM-Server an ein bestehendes, offenes Grid anzuschliessen. Die Sim ist dann nur ein Teil eines wesentlich grösseren Systems an dem viele andere OpenSIM-Server Betreiber gemeinsam angeschlossen sind. Die Besucher können sich dann über die Sims frei bewegen, teleportieren, fliegen, gehen und laufen wie in Second Life Grid auch. Die Grid-Anbindung hat aber auch Nachteile, weswegen unsere Sim bisher auch noch als Standalone-Version läuft.

Ich möchte in OpenSIM meine Sachen verkaufen

Die Server-Software OpenSIM ist gerade einmal 2 Jahre alt (Stand: Januar 2009) und hat nicht einmal die Programmversion 1.0 erreicht. Die bisherigen Versionen sind schwer Beta, also noch in einer relativ frühen Entwicklungsphase und ohne funktionierendes Zahlungssystem. Es fehlen noch „Kernfunktionen“ die z.B. für Second Life sehr wesentlich sind, aber für die Open Source Software OpenSIM eine nur untergeordnete Rolle spielen. Was in OpenSIM noch nicht implementiert ist sind hauptsächlich das (noch) fehlende Zahlungssystem, die Gruppenfunktionen und der Voice-Chat. Während der Voice-Chat für viele nicht besonders relevant ist, bedeutet aber das fehlende Zahlungssystem und damit die Unmöglichkeit Sachen zu kaufen oder verkaufen einen deutlichen Nachteil. Dazu muß man aber sagen daß dies auch noch alles kommt. Sobald aber OpenSIM eine solche Funktion integriert hat befürchte ich wird es kommerziell ausgeschlachtet werden und auch viele unseriöse Anbieter werden sich breitmachen. Spätestens dann wird aus dem Open Source Projekt OpenSIM möglicherweise eine Spielwiese für zweifelhafte Projekte werden die versuchen aus allem möglichen Geld zu machen, auch wenn es der Gemeinschaft der Nutzer insgesamt schadet.

Viele Nutzer haben am Beispiel von Second Life gesehen daß die vielfach viel zu hohen Erwartungen der Firmen die anfangs euphorisch in der virtuellen Welt ihre Firmenpräsenzen hochgezogen haben und dann klein beigebend einsehen mussten daß nur passives Vorhandensein niemandem etwas nutzt und Besucher von Second Life nicht online gehen um dort Geld auszugeben nicht der richtige Weg ist. Der direkte Vergleich mit der Entwicklung des WWW zu einer hochkommerziellen, digitalen Plattform kommt nicht von ungefähr.

Wie groß ist die Test-Sim ?

Mit Stand vom 19.Januar 2009 ist die Test-Sim „M34“ bisher 16 Regionen á 256 x 256 m., also 4.096 x 4.096 km2 groß und bietet sehr viel Platz um auch grössere Projekte bequem bauen zu können. Es stehen pro Region bis zu 45.000 Prims zur Verfügung. Das reicht selbst für extrem große Bauprojekte die in Second Life fast unbezahlbar teuer wären. In OpenSIM fallen jedoch dafür keine Kosten an.

Kann ich eine Sim bei Euch mieten oder kaufen ?

Nein, wird sind kein kommerzieller Anbieter von OpenSIM. Wir vermieten und verkaufen keine Sims, sondern bieten die Nutzung einer Sim kostenlos, ohne jegliche Gebühren an. Es fallen weder Grundgebühren noch Nutzungsgebühren an. Auch die Registrierung von neuen Avataren ist kostenlos. Wir bieten diesen Service unentgeldlich an um OpenSIM ausführlich testen zu können. Sie können von uns kostenlos einen Teil der Sim, nämlich eine komplette Region bekommen die auf Ihren Namen eingetragen wird. Ihre Region wird dann komplett von Ihnen verwaltet und bietet Ihnen die Möglichkeiten wie in Second Life auch (Berechtigungen, Medien, Landformen, Landtexturen etc.).

Wenn ich in OpenSIM etwa baue wie sicher sind dann meine Daten ?

Da OpenSIM mit der Grösse von Second Life nicht zu vergleichen ist, ist bisher auch die Notwendigkeit nicht gegeben tägliche Backups zu machen. Wir sichern den kompletten Datenbestand von OpenSIM bisher in einem wöchentlichen Turnus und aktualisieren bei dem Server-Neustart auch regelmäßig die benutzte Programmversion (Update). Datenverluste hatten wir bisher nicht zu beklagen und sind auch kaum zu befürchten, denn so viele Änderungen werden nicht durchgeführt als das man ständig im Hintergrund Datensicherungen durchführen müsste. Auch die anfallenden Datenmengen sind verhältnismäßig überschaubar und passen z.B. locker auf einen USB-Speicherstick.

Wie sieht es mit den Rechten an den Sachen aus die ich baue oder mitbringe ?

Sie behalten genauso wie in Second Life auch die Rechte an den von Ihnen selbst erstellten, virtuellen Gegenständen. Sie können diese Rechte nach eigenem Ermessen anpassen und verändern, oder einschränken. Die von Ihnen hochgeladenen Gegenstände (Objekte, Texturen, Animationen, Skins, Sounds etc.) verbleiben in Ihrem Eigentumsbereich und Sie sind auch nach einer Weitergabe der Gegenstände immer mit Ihrem Avatar-Namen als ursprünglicher Gestalter („Creator“) erkenntlich. Bitte beachten Sie aber, daß wir selbstverständlich keine rechtliche Garantie geben können, denn die von uns verwendete OpenSIM-Software wird von verschiedenen, fremden Personen entwickelt und könnte auch Fehler enthalten die unter Umständen dazu führen das dieses Rechtesystem auf irgendeine Weise unterlaufen wird. Handeln Sie daher immer sorgsam mit teuren, virtuellen Gegenständen und gehen Sie kein unnötiges Risiko ein !

Wie verdient Ihr Euer Geld wenn Ihr das kostenlos anbietet ?

Die Finanzierungsfrage stellt sich uns nicht, da wir die zum Betrieb notwendigen Vorraussetzungen als Internetdienstleister und Hoster ohnehin erfüllen und nichts zusätzlich angeschafft werden musste. Wir betreiben auf unserem Firmengelände in Krailling bei München einen eigenen Serverpark in einer großen 300 qm Halle mit vielen verschiedenen Servern von unterschiedlichen Firmen und unterschiedlichen Internetleistungen und haben damit bereits die notwendige technische Infrastruktur. Ein zusätzlicher Server für OpenSIM ist daher nur ein Bruchteil an zusätzlichen Kosten, die sich im wesentlich auf die Stromkosten beschränken. Die meisten Investitionen fallen für den Faktor Zeit an, denn ausreichend Zeit braucht man auf jeden Fall für OpenSIM.

Ich habe mit den vielen englischsprachigen Begriffen Probleme

Wer mit der englischen Sprache auf Kriegsfuß steht tut sich natürlich im hauptsächlich englischlastigen Bereich von Computer und Internet naturgemäß schon schwer. Wir haben uns daher bemüht mit diesem Webangebot hauptsächlich den deutschsprachigen Benutzern entgegen zu kommen und möglichst Fachbegriffe gleich erklärend hinzuschreiben. Aus diesem Grund ist dieses Webangebot auch ein Wiki-System, also eine Wissensdatenbank mit detailliert erklärten Begriffen die jederzeit aktualisiert werden. Es läßt sich aber nicht gänzlich vermeiden englischsprachige Begriffe zu nutzen, insbesondere wenn wir darauf keinen direkten Einfluss haben. Beispielsweise ist der beliebte Hippo-Viewer bisher nur in Englisch zu bekommen. Wer mit Englisch nicht gut zurechtkommt sollte dann lieber den Second Life Viewer nutzen, auch wenn dieser nicht so viele Funktionen wie der Hippo Viewer hat.

Ich möchte meine Sachen von Second Life in OpenSIM mitnehmen

Diese Frage taucht täglich so erbrechend häufig auf das wir uns oft fragen warum die Leute nicht einfach dieses Wiki hier lesen. Die Frage ist in der FAQ schon seit langem beantwortet. Grundsätzlich: man kann mittels des kostenpflichtigen Programms „Second Inventory“ seine Sachen von Second Life kopieren und in OpenSIM weiterverwenden, aber dies funktioniert nur wenn man an den Sachen volle Rechte hat („full permission“, „full perm“), also üblicherweise die eigenen, selbsthergestellten Kreationen. Von anderen hergestellte Sachen die man gekauft hat besitzt man normalerweise nur Nutzungsrechte, kann also daher auch über diese weder frei verfügen (z.B. durch kopieren), noch diese verändern und diese auch nicht nach OpenSIM mitnehmen. Da das Programm „Second Inventory“ bezahlt werden muß und avatarbezogen ist, muß sich dieses Programm jeder selbst kaufen der Sachen kopieren und mitnehmen möchte. Wir haben mit dem Verkauf dieser Software von einem fremden Anbieter nichts zu tun und können daher weder Rabatte vergeben, noch für unsere Besucher eine Art Kopierservice anbieten.

Second Life ist mir zu teuer geworden. Ist OpenSIM eine Alternative für mich ?

Prinzipiell muß diese Frage jeder für sich selbst beantworten, denn zu unterschiedlich sind die einzelnen Interessen, Vorlieben und Ansprüche an eine virtuelle 3D-Welt. Niemand kann jedermanns/jederfraus Erwartungen erfüllen und sicher gibt es neben viel euphorischer Stimmung bei virtuellen 3D-Welten auch den einen oder anderen der andere Vorstellungen hatte und enttäuscht ist. Glücklicherweise sind dies aber nur wenige Ausnahmefälle und die hohen Registrierungszahlen bei OpenSIM zeigen zumindest sehr hohes Interesse. Anmerkend sei erwähnt das ein erstaunlich überwiegender Teil der Avatare weiblicher Gestalt ist und auch von Frauen registriert wird. In der Sim „M34“ sind etwa 2/3 Frauen und 1/3 Männer. Dabei ist für sehr viele Frauen die Interaktion mit anderen Avataren sehr wichtig, was beispielsweise die Nachfrage nach vorhandenen Posebällen deutlich zeigt ;-)

Weder Second Life noch OpenSIM sind ein Spiel, sondern einfach eine fantastische Möglichkeit seine Kreativität ungezwungen und ohne Beachtung der realen Person die sich dahinter verbirgt auszuleben, quasi ein „zweites Ich“ zu erschaffen und in eine neue Welt einzutauchen. Jeder kann das sein was er möchte. Virtuelle Welten bieten einen quasi unbeschränkten Raum für Phantasie, unbekannte Dimensionen und die Möglichkeit auf Personen zu treffen die man in der realen Welt niemals treffen würde. Second Life und auch OpenSIM bieten dazu quasi ein riesiges Experimentierfeld an und ein kostenloser Zugang ist schnell eingerichtet. Wer sich aber häuslich in Second Life niederlassen möchte muß dafür etwas bezahlen und diese Kosten sind zum 1.1.2009 nochmals deutlich gestiegen. Viele Second Life Nutzer sind über die Preispolitik vom Betreiber Linden Lab verärgert und suchen nach Alternativen. Eine solche Alternative wird dann sehr häufig in OpenSIM gesucht.

Wir haben quasi täglich mit Leuten zu tun die ehemalige Second Life Nutzer sind, oder erwägen ihre teuer erarbeiteten oder gekauften Residenzen in Second Life aufzugeben - fast immer aus Kostengründen. Mit so einem Frustpotential angehäuft müssen wir die Leute dann „verarzten“ und darauf vertrösten daß OpenSIM kein Second Life Ersatz ist, auch wenn es sehr ähnlich ist. Die in Second Life über die Jahre hinweg von zigtausenden von verschiedenen Personen geschaffene virtuelle Welt die so viele geniessen ist das Hauptmerkmal und wesentlicher Anreiz für den Besuch und die Nutzung einer virtuellen Welt. Diese virtuelle Welt zu erschaffen bedeutet immens viel Arbeit und Zeitaufwand den fast ausschliesslich die Bewohner und Nutzer von Second Life selbst erschaffen haben. Der Betreiber Linden Lab stellt im Wesentlichen nur die technische Infrastruktur, regelt den Zahlungsverkehr und steht als Ansprechpartner für Fragen zur Verfügung. Die Hauptarbeit aber liefern täglich tausende kreativer und innovativer Köpfe die Second Life zu dem machen was es heute ist.

OpenSIM als gerade einmal zwei Jahre alte Software kann diesem Anspruch natürlich zur Zeit niemals gerecht werden. Erstens sind bei weitem nicht so viele Benutzer online, zweitens damit direkt verbunden damit auch nicht so viele kreative Ideen verwirklicht und drittens dauert es einfach seine Zeit bis sich eine bestimmte Menge von festen Nutzern gebildet hat die quasi ständig online sind. Bei Gross-Projekten dieser Art dauert es üblicherweise mehrere Jahre bis so viele Benutzer zusammengekommen sind um auch nur annähernd an die Benutzerzahlen von Second Life heranzukommen. Ich denke allerdings dies wird ohnehin nicht relevant sein, da OpenSIM ein offenes System ist und dafür ausgelegt ist mit anderen OpenSIM-Server über das offene Netzwerkprotokoll miteinander eine riesige, vernetzte Infrastruktur von 3D-Welten zu bilden, wobei die einzelnen Server weltweit bei vielen verschiedenen Firmen und Privatpersonen verteilt sind. Zusammengenommen sind dann alle eingeloggten Benutzer in einer gemeinsamen, virtuellen Welt online, egal von wo aus sie gestartet sind.

OpenSIM bietet dazu im Gegensatz zu Second Life die Möglichkeit dies ohne zusätzliche Kosten zu realisieren. Quasi jeder mit Netzwerkgrundkenntnissen und schneller Internetverbindung kann einen eigenen OpenSIM-Server betreiben. Wenn diese Kenntnisse fehlen kann er/sie sich einer der vielen OpenSIM-Projekte anschliessen und dort kostenlos Land bebauen und so Teil der grossen, internationalen Gemeinschaft sein. Mit zunehmender Funktionsvielfalt der Server-Software OpenSIM werden die Möglichkeiten immer interessanter. Wir sind jedenfalls fest davon überzeugt das virtuelle Welten in der Zukunft des Internet eine große Rolle spielen. OpenSIM bietet dazu die notwendige technische Infrastruktur die jeder für sich oder alle gemeinsam zusammen gestalten können, sehr ähnlich zu der Entwicklung des WWW.

Der Anfang ist gemacht, machen Sie was besonderes daraus!

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
Navigation
Drucken/exportieren